Arco – wo der Sarca in den Gardasee fließt

Am Fuße einer Felswand fünf Kilometer nördlich vom Gardasee liegt Arco, eine zauberhafte Stadt mit über 17.000 Einwohnern, am Ende des Sarcatales. Die antiken Gebäude der Altstadt Arcos bilden die Form eines Bogens, angeschmiegt an einen Steilfelsen. Daher kommt auch der Name Arco, was übersetzt Bogen bedeutet. Die Altstadt lädt zum Bummeln und Träumen ein. Hier erwarten den Touristen wunderschöne Plätze, mittelalterliche und gemütliche Gassen, antike Torbögen und malerische Brunnen. Das Städtchen mit seiner Fläche von 63 km²befindet sich in der Provinz Trient und der Region Trentino in Südtirol. Der sehenswerte Ort liegt eingebettet von Felsen nahe am See und ist so vor vielen Wettereinflüssen geschützt und überzeugt mit einem traumhaft milden Klima. Die klare Luft und das mediterrane Klima ermöglichen ein einmaliges Mikroklima, so dass hier sogar Palmen wachsen. Viele Touristen kommen als Luftkurgäste und erholen sich hier von den Belastungen des Alltags. Der Ort ist auch unter seinen Spitznamen „natürliche Klinik“ und „Nizza des Trentino“ bekannt.

Über der Stadt auf der Bergspitze thront und wacht die Ruine einer mittelalterlichen Burg. Von hier hat man ein atemberaubendes Panorama über das Städtchen und die Landschaft am nördlichen Gardasee. Kletterer und Mountainbiker kommen zu Tausenden nach Arco. Hier herrscht nicht der typische Rummel am See sondern die Aktivsportler haben das El Dorado ihrer Sportart für sich entdeckt. Das einstmals schlichte Städtchen wurde 1872 vom österreichischen Kaiser als Wintersitz gewählt und zog dadurch viele Adlige und Wohlhabende an. Die adligen Familien und das reiche Bürgertum bauten viele Jugendstilvillen, romantische Gärten und begeisternde Parkanlagen. Den botanischen Garten der Stadt das „Arboretum“ mit seinen 150 Pflanzensorten muss man einfach gesehen haben. Mammutbäume und Palmen wachsen hier. In diesem botanischen Meisterwerk wurden die subtropische, alpine und mediterrane Vegetation miteinander vermischt.

Viele Sehenswürdigkeiten kann man hier erkunden. Da wartet der Dom della Colleglata Santa Maria Assunta aus dem 17. Jahrhundert beherbergt zauberhafte Ölgemälde. Die neugotische Trinitatis-Kirche ist einen Besuch wert. Die mittelalterliche Kirche San Apollinare präsentiert wunderschöne Fresken. Durch den wunderschönen Ortsteil Stranfora sollte man unbedingt Bummeln und die Geschichte erwachen lassen. Das Marroche Biotop mit seiner Eiszeit Steinwüste ist spektakulär und schließt an an die Burg von Drena. Aus aller Welt kommen begeisterte Free-Climber an die senkrechte Colodri-Wand. Im Klimbing-Stadium findet jährlich das Rock-Master-Event statt. Hier kann man die Natur mit allen seinen Sinnen entdecken, egal ob in der Kletterwand, auf dem Mountainbike-Trail oder einer der optimal vorbereiteten Wandertouren. Die einzigartige Festung gehört zu den wunderschönsten Schlössern des Trentino. Das ruhige und beschauliche Paradies ist ins Visier der Freizeitsportler gerutscht.

In Arco kann man hervorragende Kuren machen oder begeisternde Aktivurlaube erleben. Das Strandbad von Arco lässt sich leicht erobern. Die Freunde des Klettersportes haben Arco zur Weltstadt der Free-Climber ernannt. Bogenschießen, Segeln, Surfen, Golfen, Reiten und Mountainbiken stehen im Angebot für alle zur Verfügung. Hier kann man unvergessliche Stunden verbringen und die unterschiedlichen Angebote nutzen. Alles weitere lässt sich problemlos besprechen und arrangieren.