Porto Valtravaglia – malerische Altstadt und traumhafte Uferpromenade am Lago Maggiore

Porto Valtravaglia ist berühmt durch eine der schönsten Uferpromenaden am Ostufer des Lago Maggiore. Hier begeistern die Besucher die zauberhaften Bürgerhäuser aus dem 17. Jahrhundert. Es gibt kleine, bezaubernde Läden, Restaurants und Cafés. Das kleine Städtchen hat nur 2500 Einwohner und liegt zwischen den Örtchen Luino und Laveno. Der größte Stadtteil Porto liegt direkt am See, die anderen Ortsteile schmiegen sich an die idyllischen Berghänge bis hinauf auf die Hochebene. Die Geschichte von Porto Valtravaglia beginnt in der Eisenzeit. Bereits die Römer zu Zeiten von Kaiser Augustus hatten hier Siedlungen errichtet und Handelshäfen angelegt. Im 17. Jahrhundert erblühte der Ort durch die angesiedelte Glasindustrie und das kleine Unternehmertum, woran noch die antiken „Lavatoi – steinernen Waschplätze“ erinnern. Die Bürger waren bekannt für ihren Fleiß und trugen den Spitznamen „mezarat – Fledermäuse“. In den Fabriken gab es viele Nachtschichten, um die Aufträge erfüllen zu können. Noch im 18. Jahrhundert war die Industrie erfolgreich, was heute leider nicht mehr so ist. In der Zeit siedelten sich viele reiche Familien in herrlichen Palästen an, die die Landschaft um den Ort zur Erholung nutzten.

Noch heute sind die Schaufenster des Ortes mit den wundervollen Glaserzeugnissen gefüllt. Vor allem die Glasbläserei glänzt durch viele kleine Kunstwerke. Die malerische Altstadt hat ein ganz besonderes Flair. Hier wurde bereits ein Roman vom Literatur – Nobelpreisträger Dario Fo verfilmt. Überall im Ort begegnet man der Schutzpatronin, Madonna Assunta. Die Kirche S. Maria Assunta ist im romanischen Baustil errichtet ist ein wundervolles Ausflugsziel mit einer wertvollen Orgel aus dem 16. Jahrhundert, ebenso wie die Kirche von San Rocco. Diese wurde auf einer Kapelle von 1523 erbaut. Im Hinterland liegt der Ortsteil Domo mit einigen christlichen Bauwerken, die man unbedingt besucht haben sollte. Dazu gehören das San Giovanni Bapisterium aus der Zeit der Karolinger, Santo Stefano sowie die 1000 Jahre alte Kirche San Michele al Monte. Der Hafen von Porto Valtravaglia wird 3-mal pro Tag von den Ausflugsschiffen auf dem Lago Maggiore angefahren.

Die herrliche, idyllische Hügellandschaft im Hinterland von Porto Valtravaglia bietet ein wahres Wanderparadies mit Wanderrouten in allen Schwierigkeitsstufen. Die kleinen Dörfer an den Hängen und auf der Hochebene erinnern an die alten Zeiten und weisen viele wunderschöne Kirchen auf mit malerischen Fresken und Baustilen. Oberhalb des Städtchens verläuft die Straße nach Luino und Germignaga. Hier wird der Urlauber mit einem herrlichen Rundblick über den Lago Maggiore und seine wundervollen Häfen und Seebäder belohnt. Die schönsten Wanderrouten starten in Sant Antonio und San Michele. Auch mit dem Mountainbike kann man hier die nahezu unberührten Wälder erkunden. Diese führen hinauf auf den Monte Della Colonna und den Monte Nudo. Auch der Hafen der kleinen Stadt ist ein schönes Ausflugsziel. Hier kann man die Geschichte der Glasindustrie miterleben. Auch Glasbläsern kann man noch aktuell bei ihrer Arbeit zuschauen.

Die Altstadt lädt zum romantischen Bummel durch die Geschichte ein. Gemütliche Gassen mit kleinen Läden, freundlichen Cafés und idyllischen Plätzen laden zum Verweilen ein. Porto Valtravaglia ist einfach authentisch und atemberaubend schön. Von hier kann man mit den Schiffen wunderschöne Ausflüge machen, zum Botanischen Garten in Verbania mit der Villa Taranto, zum Eisenbahnmuseum in Verbanio, in die historische Altstadt von Cannobio oder ins Keramikmuseum in Laveno. Unbedingt gesehen haben sollte man die Kirche Sant‘ Anna, die hoch oben über der Schlucht des Cannobino liegt. Porto Valtravaglia ist ein zauberhafter Ort zum Entspannen und Kraft sammeln.