Rügen – die Perle der Ostsee

Mit einer Fläche von 926 Quadratkilometern ist Rügen Deutschlands größte Insel. Nur eine etwa einen Kilometer breite Wasserfläche trennt die Insel vom Festland und der Rügendamm sowie die neu erbaute Rügenbrücke sorgen für schnelle Wege auf die beliebte Ferieninsel am Greifswalder Bodden. Die landschaftliche Schönheit Rügens wurde von Künstlern aller Epochen gepriesen. Weltberühmt wurden die Darstellungen der berühmten Kreideküste von Caspar David Friedrich. Besiedelt war die Insel bereits in der Altsteinzeit. Davon zeugen beeindruckende Hünengräber, welche Touristen vielerorts vorfinden werden.

Rügen fasziniert mit mehreren hundert Küstenkilometern, welche zwischen feindsandigen Traumstränden, romantischen Buchten und bizarren Steilküsten viel Abwechslung versprechen. Viele Inselurlauber überrascht die bewaldete und hüglige Landschaft, welche beinahe an ein Mittelgebirge denken lässt. Ganz maritim dagegen präsentieren sich die Hafenstädte und Seebäder, welche sich ganz auf den Fremdenverkehr eingestellt haben, welcher seit Jahrzehnten das Inselleben prägt.

Der Tourismus auf Rügen konzentriert sich im Südosten der Insel, auf der Halbinsel Mönchgut. Im größten und schönsten Badeort Rügens blieb der Charme vergangener Zeiten lebendig. Binz ist reich an schmucken Villen der Bäderarchitektur. Die weiß getünchten Fassaden und die verspielten Balkone und Erker bestimmen das Bild entlang der Strandpromenade. An der 370 Meter langen Seebrücke stechen die Ausflugsboote in See. Zu den Wahrzeichen Rügens zählt auch das imposante Kurhaus. Zu den beliebtesten Ausflugszielen gehört das Jagdschloss Granitz. Der Bau entstand Mitte des 19. Jahrhunderts und ist von Binz gut zu Fuß zu erreichen. Ausgezeichnete Wandermöglichkeiten bieten sich auch an der Westküste des Mönchgutes, wo viel Ursprüngliches auf die Spaziergänger wartet.

Südlich von Binz lohnt ein Abstecher nach Sellin und Baabe. Sellin ist bekannt für seine Steilküste. Der Weg zum Strand kann über Treppenstufen oder einen bequemen Lift erfolgen. Entlang der Bernsteinpromenade führt der Weg in das benachbarte Baabe, wo man sich einem sanften Tourismus verschrieben hat. In Göhren gilt nicht nur der Strand als Anziehungspunkt, sondern Urlauber können sich auch in interessanten Museen über die Inselhistorie informieren und sich in eine Zeit entführen lassen, als die Insel noch keine Touristen kannte.

Das Wahrzeichen Rügens schlechthin sind die mächtigen Kreidefelsen auf der Halbinsel Jasmund. Die Stubbenkammer ist die bekannteste Sehenswürdigkeit der Insel. Aussichtsreiche Wanderwege führen durch den Buchenwald der Stubnitz. Berühmtester Aussichtspunkt ist der Königsstuhl. Saßnitz ist Rügens Tor zur Welt. Der Fährhafen sichert den Schiffverkehr nach Schweden und in das Baltikum. Saßnitz besitzt einen historischen Stadtkern und bietet sich für Shoppingtouren oder Restaurantbesuche an.

Mit der Halbinsel Wittow ist der nördlichste Punkt Rügens erreicht. Eine nostalgische Bahn bringt Urlauber nach Kap Arkona, wo der Leuchtturm und der Schinkelturm das Bild bestimmen. Eine der schönsten Wanderrouten auf Rügen führt in das malerische Fischerdorf Vitt, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint und Urlauber romantische Reetdachhäuser vorfinden. Tausende Touristen besuchen die alljährlichen Störtebeker-Festspiele in Ralswiek, wo vor der beeindruckenden Kulisse der Ostsee das Leben des Seeräubers Klaus Störtebeker erzählt wird. Wer einen Aufenthalt auf Rügen verbringen möchte findet auf einigen Seiten im Internet, wie z.B. Ostseeklar.de schöne Unterkünfte für eine erholsame und spannende Zeit auf Rügen.