Sizilien: Eine Reise zur italienischen Sonneninsel!

Hafen von Cefalu auf Sizilien

Hafen von Cefalu auf Sizilien

Sizilien, die größte aller italienischen Sonneninseln, ist vom Tyrrhenischen, Ionischen und Mittelmeer umgeben. Prägende Kontraste verleihen dem Eiland seine Einzigartigkeit – von Stränden und Buchten mit Bilderbuchcharakter über Küstendörfer im Dornröschenschlaf bis hin zu belebten Metropolen wie der Hauptstadt Palermo.

Verführerisch duftende Zitronenbäume und uralte Siedlungen

Vor der Kulisse des fulminanten Ätnas duftet es verführerisch nach Zitronenbäumen, die zwischen Jahrtausende alten Gemäuern erblühen. Berührt von den Einflüssen der Griechen, Araber, Römer und Spanier, zeichnet sich Sizilien durch eine einzigartige Architektur aus. Die Insel fasziniert mit Anziehungspunkten wie der Totenstadt Nekropolis von Pantalica, die in der Nähe von Syrakus zu Hause ist. Diese Siedlung stammt bereits aus dem 13. Jahrhundert vor Christus und verbirgt bis heute rund 5.000 Kammergräber. Das Echo der Vergangenheit hallt ebenfalls durch die Gemäuer von Syrakus – einer Stadt, in der zur Antike über eine Million Menschen lebten. Der Blickfang in Syrakus ist bis heute die auf der Insel Ortygia gelegene Altstadt. Doch auch das legendäre „Ohr des Dionysios“ oder das riesige Ausgrabungsgelände geizen nicht mit ihren Reizen.

Palermo: Hier pulsiert das Leben!

Eine Insel wie Sizilien steckt voller Überraschungen. Ein Ausflug zur Stadt Palermo gleicht einer Reise ins Hier und Jetzt, die mit bedeutungsträchtigen Gotteshäusern, prunkvollen Palästen und liebevoll gepflegten Parkanlagen lockt. Stellen fliegende Händler auf Märkten wie dem Mercato Ballaró oder Mercato del Capo ihre Waren zur Schau, hält es in dieser quirligen Stadt niemand mehr in den eigenen vier Wänden. Die passende Unterkunft für einen Aufenthalt in Palermo und auf ganz Sizilien finden Sie auf Online Portalen.

Naturlandschaften und barocke Städte

Vulkan Ätna

Vulkan Ätna

Die naturlandschaftliche Seite Siziliens betonen Anziehungspunkte wie der Ätna. Der größte aktive Vulkan fasziniert und ist wie dafür geschaffen, um nach einer Skiabfahrt mit dem Startpunkt Vulkan direkt dem Strand zum Sonnenbad entgegenzusteuern. Am Fuße dieses Vulkans formt Catania mit dem brodelnden Naturwunder eine besondere Allianz. Einer grünen Wiege ähnlich, steigt die zweitgrößte Stadt Siziliens wie Phönix aus der Asche und setzt dort an, wo die triste graue Steinwüste um den Ätna ein Ende findet. Die Straßen des Stadtzentrums sind aus schwarzem Lavastein gepflastert. Prachtvolle Barockbauten und ein kunterbunter Fischmarkt laden im Schatten des Ätna zum Verweilen und Feilschen ein – zweifelsohne ist Sizilien so bunt wie das hiesige Zusammenspiel aus goldenen Sandstränden, der üppigen Küstenvegetation und dem türkisblauen Meerwasser, das an die Vorzeigebucht von Naxos schwappt.

Sizilien lukullisch entdecken

Die kulinarische Schokoladenseite Siziliens schließt an dieses abwechslungsreiche Intermezzo an. Zu keiner Mahlzeit dürfen auf Sizilien angebauter Wein, frisch gepresster Orangen- oder Zitronensaft oder die typisch sizilianische Mandelmilch fehlen. Die Liebe der Sizilianer zur phantasievollen Küche spiegelt sich in Delikatessen wie Antipasti mit Pilzen, Meeresfrüchten oder geschmortem lokalem Gemüse wider. Lassen Sie sich im Restaurant vor Ort das magere Fleisch des Schwertfischs schmecken, das über Holzkohle gegrillt und mit Kräutern oder süßen Tomaten gedünstet wird. Eine Spezialität ist Mandelkonfekt, das in Form zartcremiger Tortenstückchen in Likör getränkt wird. Beste Aussichten dafür, dass Ihnen eine Reise nach Sizilien ganz gewiss schmecken wird!