Tunesien – Land der tausend Kostbarkeiten

Tunesien – das ist ein Land, das so viel mehr als traumhafte Strände zu bieten hat. Tunesien ist ein facettenreiches Land aus Nordafrika, das sich bei genauerem Hinsehen als wahre Schatztruhe erweist. Uralte römische Ruinen und römische Ausgrabungen beweisen, dass Tunesien seinen Beinamen als ‚Land der tausend Kostbarkeiten’ völlig zu Recht verdient. Weitere Attraktionen sind die überwältigenden Naturlandschaften, die mit riesigen Dünengebieten der Sahara, den kilometerlangen Stränden der Ostküste sowie den Salzwüsten des Schott El Djerad kontrastreicher nicht sein könnten. Spektakulär sind die Hinterlassenschaften der Einwanderer und Eroberer, die in Tunis oder der Heiligen Stadt Kaiouran ihre Spuren hinterlassen haben – und mittendrin ragt mit den Ruinen des alten Karthago eine der bedeutendsten Stätten der römischen Epoche empor.

Sehenswürdigkeiten von Weltruf: Die Ruinen von Karthago

Von Villen und Gärten umgeben, ziehen die Ruinen von Karthago in der Nähe der tunesischen Hauptstadt Tunis die Blicke auf sich. Dieses geschichtsträchtige Städtchen wurde im Jahr 814 v. Chr. einst von phönizischen Siedlern gegründet, die vor Ort Schritt für Schritt ihre Tempel und Wohnsiedlungen erbauten. Nachdem sich Karthago von seiner Mutterstadt Tyros trennte, etablierte sich die Stadt See- und Handelsmacht von Rang und Namen. Durch die Kriege gegen Rom war Karthago jedoch dem Untergang geweiht und wurde anschließend langsam wieder aufgebaut. Beeindruckend sind die architektonischen Relikte, die Besucher bis heute in Karthago bewundern können. Denn bis heute lassen die Ruinen die damalige Pracht erahnen.

Das drittgrößte im Römischen Reich erbaute Amphitheater

Das Amphitheater El Jem ist ein weiteres Aushängeschild Tunesiens, das nur wenige Kilometer vom Ferienort Sousse entfernt ist. Das drittgrößte Amphitheater des Römischen Reiches bietet ein Fassungsvermögen für etwa 35.000 Zuschauer und wurde im Jahr 238 als elliptisches Bauwerk errichtet. Bis heute sind die Ruinen des UNESCO-Weltkulturerbes in einem bemerkenswert guten Zustand. Städte und Orte wie die Hauptstadt Tunis, Chenini, die Oase Nefta oder die Oasen Gabes und Zarzis sind weitere Ausflugsziele, die es sich zu erkunden lohnt. Zudem ist Tunesien ein Land, das mit atemberaubenden Naturlandschaften gesegnet ist. Ausflüge in die Sahara sind ein Muss auf jeder Reise nach Tunesien. Ganz egal, ob im Rahmen einer Ballonfahrt, via Geländewagen oder auf dem Rücken eines Kamels: Es ist ein Erlebnis, die unendlich wirkenden Weiten der Sahara zu bewundern. Die Bergoasen sowie die über 300 Kilometer lange Korallenküste sind weitere Naturschönheiten, die einem Land wie Tunesien seinen unverwechselbaren Charakter verleihen. Der Schott El Djered ist ein bis zu 250 Kilometer langer ausgetrockneter Salzsee, an dessen Oberfläche sich immer wieder faszinierende Fata Morganas spiegeln.