Früher verpönt, heute angesagt: Urlaub am Starnberger See

Als die Menschen in Deutschland vor 50 Jahren damit begonnen haben, in Massen und zur gleichen Zeit in Urlaub zu fahren, gab es auf die Frage nach dem Wohin nur eine richtige Antwort: weit weg, in den Süden. Wer damals zugab, dass er den Urlaub zwar nicht zuhause, aber zumindest in Deutschland verbrachte, der galt als arm oder fantasielos – oder beides. In den Ferien nicht die Landesgrenze zumindest nach Österreich zu überschreiten, war spießig, der Urlaub im eigenen Lande in der Bevölkerung verpönt. Nicht umsonst machten sich die Sonnenanbeter das Motto zu Eigen: „Nieder mit den Alpen – freie Sicht aufs Mittelmeer!“

Auch, wenn einige es ironisch meinten: das Gebirge kam höchstens für den Winterurlaub in Frage. Einige der schönsten Flecken in Deutschland liegen jedoch genau hier, in den Bergen oder zumindest davor, zum Beispiel das Alpenvorland. Und hier insbesondere der Starnberger See. Bei klarem Wetter liegen die Alpen, in diesem Fall das Karwendelgebirge und die Zugspitzregion, zum Greifen nah vor Augen, während man sich an der herrlichen Natur rund um den Starnberger See erfreut. Nicht umsonst ist dieses Gewässer, das inmitten des so genannten Fünf-Seen-Landes liegt, vor allem bei den Münchnern ein äußerst beliebtes Ausflugsziel am Wochenende – und das, obwohl sich eigentlich die gesamte Region des südlichen Oberbayern ihrer Schönheit rühmen kann. Und so viele Großstädter, wie es Wochenende für Wochenende an den Starnberger See zieht, können nicht irren: es ist einmalig hier, besonders in den wärmeren Jahreszeiten. Zu der Schönheit des Sees gesellen sich auch wirklich gute Ferienwohnungen und Hotels am Starnberger See, die den Urlaub noch einmal besser machen können.

Wer in der Freizeit gern in Bewegung bleibt, findet am (und im) Starnberger See genügend Optionen vor, sich fit zu halten: Fahrrad- und Wanderwege gibt es in Hülle und Fülle, und wenn sich der See ab Ende Juni aufgewärmt hat, dann schwimmt es sich hervorragend in den Fluten. Und wer beim Wassersport lieber trocken bleibt, findet in jedem größeren Ort rund um den See Bootsverleihe und Segelschulen vor. Doch soll es ja Zeitgenossen geben, die auch und gerade im Urlaub lieber eine ruhigere Kugel schieben, am Strand relaxen oder gern in der Sonne sitzen – und auch die Ansprüche dieser Klientel werden in Starnberg, Tutzing, Feldafing, Kempfenhausen, Berg am See, Seeshaupt oder Bernried aufs Beste bedient. Zahlreiche toll gelegene Biergärten gibt es rund um den Starnberger See, und jeder einzelne von ihnen wartet mit einem eigenen, speziellen Ambiente auf. Da ist es beinahe überflüssig zu erwähnen, dass auch jene Urlauber, die Ambitionen auf gutes, bayerisches Essen und ein frisches lokales Bier hegen, rund um den Starnberger See nicht zu kurz kommen. Es muss also, wie man sieht, nicht immer das weit entfernte Urlaubsziel sein – das Gute liegt so nah. Nur ein paar Kilometer südlich von München nämlich. Und sogar zügig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: zwei S-Bahn-Linien halten in Starnberg, in Possenhofen, in Feldafing und in Tutzing.