Der Zauber von Barcelona

Zwischen den Pyrenäen und dem Mittelmeer liegt einer der historischsten autonomen Gemeinschaften Spaniens Katalonien. Wer hierher kommt, versteht redensartlich „nur Spanisch“. Denn bei den stolzen Katalanen gilt, neben Spanisch, Katalonisch ebenfalls als Amtssprache und wird somit überall gesprochen. In der Hauptstadt Kataloniens Barcelona werden Besucher damit aber eher weniger konfrontiert. Zu viele Ausländer und Touristen halten sich hier auf.

Nach Paris ist Barcelona, die am dichtesten besiedelte Millionenstadt Europas, was dem Charme der Stadt aber nichts anhat. Ganz im Gegenteil, es trägt sogar zur Beliebtheit bei. Dies sorgt für Leben in der Stad und zieht, gemeinsam mit dem ständig warmen Wetter, Einwohner, sowie Besucher auf die Straßen. Die bekannteste von allen ist die breite Allee La Rambla, die vom Zentrum Barcelonas bis zum Hafen führt. Hier finden sich alle wieder: Cafés, Restaurants, Eisdielen, kleine Souvenirläden, Straßenkünstler und Artisten. Bei einem Barcelona Besuch ist diese Flaniermeile prädestiniert füt einen Besuch und für jeden Touristen eine Attraktion. Zusätzlich können bei einem Spaziergang auf La Rambla einige andere Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. In der Nähe der Liceu Metro Station ist der Eingang zum Markt Mercat de la Boqueria zu finden. Die Geschichte des Marktes geht bis in das 12. Jahrhundert zurück. Damals wurde hier nur Fleisch verkauft, heute wird einfach alles geboten. Neben Fisch, Obst und Gemüse, sind auch viele Leckereien, wie echte katalanische Schokolade und Pralinen, oder auch frische Tortillas zu bekommen. Das weltberühmte Opernhaus Gran Teatre del Liceu ist auch nicht fern, genauso wie der historische Placa Reial (Königlicher Platz).

Im Kontrast zu der weiten La Rambla, sind auch die engen und schattenreichen Gassen Barcelonas des Sehens wert. Die atemberaubende Architektur mit den unzähligen Balkonen, die die Sonnenstrahlen manchmal gar nicht oder kaum erreichen, lässt Barcelona zu einer der schönsten und aufregendsten Städte der Welt werden. Geprägt von der Modernisme, einer kulturellen Bewegung, die bis in die 20er Jahre andauerte, sind der Baustil und die Ästhetik auffällige Merkmale der Stadt. Am meisten vertreten wurde die Modernisme durch den katalanischen Architekten Antoni Gaudí (nicht zu verwechseln mit dem deutschen Gaudi), dessen Bauten überall in der Stadt verteilt sind und ihn unsterblich werden ließen. Der einzigartige und vielseitige Architekturstil Gaudís ist eine Bereicherung für die Millionenstadt und zieht Tausende von Touristen an. Unter anderem waren die typischen Merkmale seines Baustils geschwungene Linien, Bruchsteine und bunte Keramikfliesen. Es lohnt sich allemal dem Gaudí auf die Schliche zu gehen und seine Bauwerke zu besichtigen. Zu den berühmtesten Arbeiten Gaudís zählen unter anderem Sagrada Família, Casa Batlló, Park Güell oder Casa Vicens.

Neben den älteren Bauten, zählen auch neuere Werke, wie z.B. der 142 Meter hohe und farbenfrohe Bürokomplex Torre Agbar oder der Kommunikationsturm des Montjuic, zu den Sehenswürdigkeiten Barcelonas. Zusätzliche bietet die Stadt Kunstbegeisterten viele Museen. Im Museu Picasso lassen sich verschiedene, weniger bekannte Werke Pablo Picassos besichtigen. Die Nähe zum Strand ist ein weiteres Plus für die Stadt, auch wenn dieser an heißen Sommertagen aus allen Nähten zu platzen droht. Alternativ können Strandliebhaber die weiter nördlich liegenden Strände der Costa Brava aufsuchen.

Barcelona ist so vielseitig und aufregend, dass es kaum jemanden gibt, den die Stadt nicht ihren Bann zieht. Barcelona ist ideal für kurze Städtereisen geeignet, aber auch längere Aufenthalte, wie z.B. Auslandspraktikas oder Sprachreisen in Spanien, werden in dieser Stadt nie langweilig. Kulturell und geographisch gesehen schafft es die Stadt alle zu verzaubern und auch wenn Besucher nicht, wie der Legende nach, aus dem Brunnen Canaletas trinken, kehren sie sicherlich zu Barcelona zurück.