Hotelzimmer zentral gelegen am naturbelassenen Strand – das sagt die Katalogsprache

Werden die Hotels in Hotelkatalogen angepriesen, versprechen die Veranstalter in ihren Beschreibungen das Blaue vom Himmel. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Oder anders ausgedrückt: Von einem Hotelzimmer mit Meerseite sollten Reisende keinen Meerblick erwarten! Aber was möchte die Katalogsprache nun wirklich ausdrücken?

Ein kurzer Transfer! Ein kurzer Weg zum Flughafen – inklusive Fluglärm!

Eine kurze Transferzeit klingt auf den ersten Blick perfekt. Wer träumt nicht davon, vom Flughafen direkt einen Sprung in den Pool zu wagen? Aber Vorsicht! Ist der Transfer wirklich so kurz, dann ist das laute Getöse der dröhnenden Turbinen der Flugzeuge auch nicht weit entfernt. Romantisch klingt die Vorstellung vom perfekten ‚naturbelassenen Strand’. Liegen an dem Strand jedoch stinkende Flaschen oder gammlige Essensreste herum, ist es vorbei mit der Romantik. Naturbelassen bedeutet häufig, dass sich niemand um die Sauberkeit am Strand kümmert – eben ‚belassen’! Wird im nächsten Urlaub eine Unterkunft landestypischer Bauweise bevorzugt? Auch diese Entscheidung sollten sich Weltenbummler lieber zweimal überlegen. Nicht überall sind die Bauvorschriften landestypisch so streng wie in Deutschland. Vielmehr erwarten Reisende in diesen Häusern lieblos zusammen gewerkelte Bauten, die nur wenigen Bau-Normen unterliegen müssen. Wer sich für ein Hotel in zentraler Lage entscheidet, hat es nicht weit bis zum Zentrum oder zum nächsten Strand. Alle nicht im Hotel ansässigen Touristen müssen diese Wege aber auf sich nehmen – und laufen an lärmenden Hauptverkehrsstraßen an deinem Hotel vorbei.

Eine zentrale Lage? Achtung, Lärm!

Die Alarmglocken sollten bei Urlaubern auch klingeln, wenn sich die avisierte Unterkunft in einem ‚aufstrebenden Ferienort’ befindet. Denn ‚aufstrebend’ bedeutet nichts anderes, als dass Kräne, Bagger & Co. diesem Ferienziel in nächster Zeit zwar nicht zu Ruhe und Idylle, aber zu umso mehr Lärm verhelfen. Wünschen sich vom Fernweh Geplagte ein Hotel mit ‚unaufdringlichem Service’, könnte dieser ‚Service’ ebenfalls Missgefallen auslösen. Natürlich ist es nervenaufreibend, wenn das Personal zehnmal am Tag seine Hilfe anbietet. Sind die Mitarbeiter jedoch unaufdringlich, sollten sich Hotelgeäste nicht über verschmutzte Handtücher oder ungemachte Betten wundern. Ist ein Hotelzimmer ‚zweckmäßig eingerichtet’, dürfen die Gäste außer einem Stuhl, einem Schrank und einem Bett nicht viel erwarten. Fernseher oder eine Badewanne? Fehlanzeige! Ein Waschbecken erfüllt schließlich auch seinen ‚Zweck’. Ebenso sollten Urlauber aufhorchen, wenn Veranstalter ihre Zimmer mit Meerseite anpreisen. Natürlich werden die Hotelzimmer zur Meerseite gewandt sein. Allerdings dürfen sich die Hotelgäste nicht wundern, wenn Straßen und Häuser den erhofften ‚Meerblick’ versperren.